Ab dem 23. April 2012 wurde der Kräutergarten Kloster Kamp neu angelegt.

Ein öffentlicher Kräutergarten des Geistlichen und Kulturellen Zentrums Kloster Kamp





Freitag, 11. August 2017

leise zieht durch mein Gemüt...

Die regnerischen Tage bringen erst mal eine Erholung von der sommerlichen Hitze. 
Der Garten erschein nunmehr mit weniger Blütenpracht als mit der Ausbildung der Samenstände.
 Der Herbst lässt schon mal grüßen.
Aber mit dem Rückschnitt der Kräuter zu Maria Himmelfahrt
Der Termin für die Kräutersegnung ist am 13.8.2017
18.30 Uhr in der Abteikirche
 beginnt noch einmal eine gute Wachstumszeit, die uns bis in den Oktober begleitet.
Den folgenden Garten knan man nur in den Sommermonaten besichtigen, aber das Kastell Midddachten und seine herrlichen Gartenanlagen  sind eine Reise wert!
Der Kräutergarten wird von Freiwilligen gepflegt und bei meinem Besuch hatte ich die Freude mich mit der Gärtnerin auszutauschen. Ich verstehe niederländisch, spreche aber nur Platt , sie versteht deutsch, ist es aber nicht gewöhnt zu sprechen ... Dank der botanischen Namen konnten wir uns sehr gut verständigen...
Der Buchsbaum in Middachten ist noch existent - wenig Pilze und kein Zünsler, als Einfassung werden aber schon Kräuter als Ersatz genutzt. Hier neu angepflanzt Gamander, immergrün und leicht zu pflegen. Ergibt eine kleine Einfassungshecke.
In Kamp ist es leider schon schlimmer. Die Buchsbaumpflanzen im Innenteil des Gartens  waren nun endlich in der Größe wie es zum Erscheinungsbild des Gartens passend ist.
 Nun fangen wir wieder neu an: mit Ilexpflanzen. Eine kleinbleibende Art, die in Japan heimisch ist.
riech mal
 heißt es hier in Middachten
Im Hintergrund übrigens ein Ginkgo aus der Planzung in der Zeit der Umgestaltung von Middachten in einen Landschaftsgarten nach englischen Vorbild. https://www.middachten.nl/geschichte-von-middachten/
Heute findet man eine Anlage mit vielen beispielhaften Gartenräumen und erneuerten Pflanzungen. Gartenarchitektur zum finden und suchen von historischen Einflüssen, Ursprüngen und Stilen. Ein herausragender Baumbestand - allerdings mit  Problemen unserer Zeit.
Kräutereinfassungen waren immer eine Möglichkeit kleine dekorative Hecken zu bilden miest aus Ermangelung an Buchsbaumpflanzen. 
Historisch benannt sind Heiligenkraut, Gamander.
 Ich habe schon einiges ausprobiert und mir gefällt auch, bei genügendem Raum, der für den Rückschnitt geeignete Lavendel : Vergleichspflanzen im Rundbeet Küchenkräuter, Bienenweiden.
 Auch einen schönen Eindruck und Schutz vor Schädlingen bietet die Eberraute, Colakraut. 
Frauenmantel mit Mittsommerrückschnitt hat sich schon lange bewährt.
Kleine Gehölze sind die Ilexvarianten, dabei schätze ich die einreihige Pflanzung aus 1-2 jährigen Jungpflanzen besser ein als die Verbandpflanzung mit stärkeren wie in Het Loo.
Auch Liguster vulg.Lodense für mittelhohe Hecken empfiehlt sich.
Mein persönlicher Heckenstar ist allerdings der seit der Antike genutzte Taxus baccata aber nur wenn Licht- und Bodenverhältnisse zusammenpassen, sonst erleben wir ein Heckensterben in der Neuauflage, nicht zuletzt durch Monokultur im privaten Grün!