Ab dem 23. April 2012 wurde der Kräutergarten Kloster Kamp neu angelegt.

Ein öffentlicher Kräutergarten des Geistlichen und Kulturellen Zentrums Kloster Kamp





Mittwoch, 3. August 2016

Klostergarten heute

Der Garten des Geistlichen und Kulturellen Zentrums Kloster Kamp 
zeichnet sich durch seine vielschichtigen Betrachtungsebenen aus.
Das alte Kloster auf neuen Wegen: mit einem anderen Blick aufs Leben, lässt sich auch im Garten finden.
Der erholsame Kräutergartenpatio passt sich dem altehrwürdigem Umfeld mit Duft und Blütenreichtum an.
Die historischen Grundlagen eines Klostergartens, der mittelalterliche Arzneigarten 
 findet sich auf dem Beet für das Element Wasser untergebracht: 
 Pflanzen der Bibel, Klosterheilkunde und wärmeliebende Pflanzen.
In der kreisförmigen Beetanlage korrespondieren die Beetbepflanzungen aber miteinander und so findet sich im gegenüberligendem Beet Erde heimisches und die Kräuter Hildegard von Bingens.

Die Ausschilderung erleichtert den Zugang zum Kräuterwissen unserer Zeit.
 Grundlagen der Kräuterverwendung finden sich in der kleinen Gartenapotheke im hinteren Bereich des Gartens
 und über die Informationen zur Stiftung Natur und Medizin, deren Fachwissen uns im Kräutergarten zur Verfügung steht.https://www.naturundmedizin.de/home.html
Mit der jetzigen Ausgabe der Mitgleiderzeitschrift der Carstens Stiftung - Natur und Medizin darf ich mich darüber freuen, den Kräutergarten Kloster Kamp vorstellen zu dürfen.

Besonders verweisen möchte ich  hier auch noch  einmal für die Unterstüzung der Gartenbesucher bei mediznischen  Fragen als Ansprechpartner.(siehe Infoleiste rechts)

Eine bewährte Teemischung  nach dem Buch Tee zum Heilen und Genießen:
nicht nur als Frühjahrskur: im Sommer mit erweiterter Zutat:
je zu gleichen Teilen mischen:
Löwenzahnwurzel und -kraut
Brennesselkraut
Pefferminzkraut
Zitronenverbene
wie gewohnt mit kochendem Wasser übergießen 5 - 10 Minuten ziehen lassen, mehrmals täglich eine Tasse

Duft, Genuss und Wohlergehen: die Kräutergärten am Niederrhein