Ab dem 23. April 2012 wurde der Kräutergarten Kloster Kamp neu angelegt.

Ein öffentlicher Kräutergarten des Geistlichen und Kulturellen Zentrums Kloster Kamp





Donnerstag, 17. Mai 2012

Frühjahr

Bedeutung eines Klostergartens
Als Hort des antiken Heilwissens entstanden im Mittelalter bedeutende Klostergärten, in denen weit über das alte Wissen hinaus versorgende Heilpflanzenkunde praktiziert wurde.
Vom Kräutergarten der Gesundheit (Hortus sanitatis) in der Nähe des Ärtzehauses entwickelte sich ein Nutz-Kräuter-Blumengarten ( Hortus conclusus). Bezugnehmend auf die  Mystik Mariens,
 bildlich dargestellt im paradiesisch anmutendem Garten.
Der Garten diente zu Besinnung und Rückzug, mit Mauern umschlossen.
Später entstanden reine Apothkergärten, die medizinisch-wissenschaftliches Arbeiten förderten.



Die Kräutergärtner haben einen neuen Kräutergarten erstellt.

die erste Pflanzung vom 23.4.


Bereits jetzt zeigt sich schon wieder ein neues Bild:

Im historischen Umfeld der schützenden Mauern von Kloster Kamp ermöglichen Würz- und Heilkräuter
der Volksheilkunde,Klostergärten und weltweite Sortenvielfalt ein sinnliches Erleben der heilsamen Kräfte, der Stimmung eines Klostergartens in der heutigen Zeit.